Mach mal Pause …. und zwar regelmäßig

Wann hast Du das letzte Mal Pause gemacht?

Vielleicht gerade vor kurzem, da irgendein Feiertag war?!? Wenn ja, dann hoffe ich, dass Du Dich gut erholen und die Zeit für schöne Dinge nutzen konntest.

Ganz klar: Pausen sind enorm wichtig! Wir brauchen sie zur Erholung und zum Abschalten. Und nicht nur das: Durch den Effekt der Superkompensation (den man bisher hauptsächlich aus dem Sporttraining kennt, den man aber auch auf mentale Arbeit übertragen kann) verbessern wir in den Pausen sogar unsere Fähigkeiten. Das heißt: Pausen machen uns leistungsfähiger und stärker. Aber (!) nur dann wenn wir sie bewusst machen!

Daher habe ich jetzt eine Frage an Dich: Hast Du Pause gemacht, weil Du es Dir so eingeplant hast? Oder weil es sich – durch den Kalender vorgegeben – so ergeben hat?!?

Pausen sollten auf Dich und Deine Arbeitspläne abgestimmt sein

Natürlich weiß ich, dass es nicht einfach ist, sich Zeit für Pausen frei zu schaufeln, bei all dem, was wir als Selbstständige zu tun haben. Da kommen einem so ein paar Feiertage vielleicht ganz recht.

Einen für Dich richtig gut nutzbaren und deutlich positiven Effekt haben Pausen allerdings nur dann, wenn Du sie ganz individuell nach Deinen Bedürfnissen einplanst. Und zwar täglich, wöchentlich, monatlich und jährlich. Und nicht, weil es halt gerade mal Ostern, ein gesetzlicher Feiertag, Weihnachten o. ä. ist….

An- und Entspannung müssen sich die Waage halten – und zwar so, wie Du es brauchst

Wenn Du zu viel arbeitest, bist Du irgendwann so erschöpft. Dann kannst Du nicht mehr. Als Quittung bekommst Du eine (Zwangs-) Pause aufgezwungen. Wenn Du zu viele Pausen machst, kommst Du nicht voran. Beides ist also enorm wichtig: An- und Entspannung!

Allerdings so, wie Du es brauchst! Nicht wie andere es machen, die Gesellschaft meint, wie es sein müsste oder Deine Familie und Freunde es vorgeben wollen. Sondern so, wie es für Dich richtig ist! (Was ja nicht heißt, dass über Ostern nicht der richtige Zeitpunkt für Dich sein könnte, Pause zu machen. Vorausgesetzt Du kommst dann auch wirklich dazu Dich zu erholen, was bei manchen Familienfeiern ja so eine Sache ist….).

Nur wenn sich beides die Waage hält, kommst Du gut voran.

Der Schlüssel, um voran zu kommen, ist die Regelmäßigkeit

Ich bin überzeugt, dass ein ganz wichtiger Faktor für das eigene Vorankommen Kontinuität ist. Kontinuität in dem was wir tun (dran bleiben und nicht frühzeitig aufhören) und Kontinuität in unserem Nichtstun (unseren Pausen), damit wir genügend Kraft haben, um das zu tun, was wir uns vorgenommen haben.

Es kommt also darauf an, jeden Tag etwas zu tun. Und jeden Tag auch Pause zu machen!

„Erzwungene“ Pausen, z.B. durch Feiertage, haben den Effekt, dass sie diese Kontinuität unterbrechen. Das mag im Angestellten-Dasein – in dem man bezahlten Urlaub hat – eine gern genommene Abwechslung sein. Aber in der Selbstständigkeit hemmen sie unser Vorankommen.

Mit einem zugegebenermaßen recht krassen Beispiel möchte ich Dir verdeutlichen, wie ich das meine:

1911 gab es zwischen Amundsen und Scott einen Wettlauf, wer als erster den Südpol erreichte.

Amundsen ging planvoll und kontinuierlich vor. Er hatte sich gut vorbereitet, alles gut geplant und lief mit seinem Team jeden Tag eine festgelegte Strecke. Nicht mehr. An jeden Tag blieb somit auch Zeit für Erholung.

Scott ging anders vor. Zum einen investierte er weniger Zeit in die Planung und Vorbereitung. Zum andere trieb er sein Team an Tagen mit guten Wetterbedingungen bis zur Erschöpfung voran. Nur die Tage, an denen das Wetter schlecht war, ließ er sie ausruhen.

Das Ende der Geschichte ist bekannt: Amundsen erreichte den Südpol als erster, lange vor Scott. Und er konnte auch vom Südpol zurückkehren. Scott und seine Männer starben auf dem Rückweg.

Immer nur ein bisschen, dafür ganz konsequent

Wenn Dir dieses Beispiel zu krass ist, wie wäre es mit diesem hier:

Von vielen großen Schriftstellern weiß man mittlerweile wie sie vorgehen, um ihre teilweise mehrere 100 Seiten dicken Bücher zu schreiben. Sie nehmen sich vor, jeden (!) Tag eine bestimmt Anzahl Seiten zu schreiben. Beispielsweise drei.

Hört sich nicht viel an. Ist aber, gepaart mit der konsequenten Umsetzung (jeden Tag!), äußerst erfolgreich. Und trotzdem – oder gerade deswegen – bleibt Zeit für Pausen und die anderen schönen Dinge im Leben.

Also: Wann planst Du Deine nächsten Pausen?!

Sei ganz Du selbst, ständig und tu was, dann tut sich was!
Deine Dagmar

Dagmar Ruth Vogel - Unternehmergeist staerken - useletter abonnierenMöchtest Du weitere Tipps & Anregungen, wie Du Deinen Unternehmergeist stärkst und Dein Business mit Kopf, Herz & Bauch gezielt weiter entwickelst!?

Trag Dich für meinen Useletter ein und Du bekommst sie automatisch zugeschickt.

P.S.: Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich sehr über eine Weiterempfehlung!

Herzlichen Dank für´s teilen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.