ein visionäres Vorhaben ganzheitlich vorbereiten

Möchtest Du mittel- bis langfristig Dein Business verändern und weiterentwickeln? Indem Du beispielsweise Deine reine offline-Selbstständigkeit um online-Komponenten oder -Angebote erweiterst. Oder, indem Du Deine eigenen Produkte an den Markt bringst und so weniger dienstleistend, dafür mehr unternehmerisch agierst?

Etwas Neues zu beginnen kann eine große Herausforderung sein.

Was auch immer Du vorhast, es wird ein für Dich neues, visionäres Vorhaben sein und das ist immer eine gewisse Herausforderung. Je besser und ganzheitlicher Du Dich auf Dein Projekt vorbereitest, desto besser wird es Dir gelingen.

Wenn Du also mit dem Gedanken spielst etwas grundlegend zu verändern, dann leg nicht gleich los sondern bereite erst mal die Basis für alle weiteren Überlegungen und Handlungen.

Bereite Dein Projekt mit Kopf, Herz & Bauch vor.

Dagmar Ruth Vogel - Unternehmergeist-staerken-Philosophie
Kopf = Strategie & Selbstreflexion
Herz = Wünsche & Träume
Bauch = Gefühle, Emotionen, Intuition

Ein richtig guter Weg, Dich auf neuem und damit unbekanntem Terrain zu bewegen ist, große Herausforderungen erst mal klein zu machen und dann schrittweise voranzugehen.

Beginne daher damit, Dein Vorhaben zuerst einmal grob zu skizzieren und ins große Ganze einzuordnen. So bekommst Du möglichst viel Klarheit darüber „wo´s hingehen soll“, Dein Vorhaben läuft nicht Gefahr als Wunschtraum auf dem Papier zu verbleiben und Du erhöhst Deine Chancen, weder im Planen noch in auftretenden Schwierigkeiten steckenzubleiben.

Diese drei vorbereitenden Übungen helfen Dir, Dein Projekt umfassend vorzubereiten.

Zuerst: Sortiere Deine Gedanken.

Lass Deine Gedanken fließen. Was beschäftig Dich aktuell? Welche (vagen) Pläne hast Du derzeit? Was würdest Du gern verändern? Welchen Teil Deines Business(-Lebens) soll das betreffen?

Schreib dazu erst mal ganz allgemein Deine Gedanken auf.

Danach skizziere grundlegend Dein Vorhaben.

  • Welches visionäre Vorhaben oder Projekt schwebt Dir aktuell vor?
  • Welche Wünsche, Ideen und Träume schwirren in Deinem Kopf und Deinem Herzen herum?
  • Was willst Du verändern und erreichen?
  • Welche Gefühle löst das bei Dir aus?

Geh´ nicht zu analytisch oder kopfgesteuert an die Sache ran. Schwelge eher in Wunschträumen und schaffe so die Verbindung zu Deinen Gefühlen. Diese emotionale Basis ist wichtig für Deine Motivation, der Kopf kommt noch „früh genug“ ins Spiel. 😉

Als zweites: Schließe aus, was es nicht sein soll.

Etwas zu verändern setzt voraus, dass Du ein Vorhaben auswählst. Es muss also eine Entscheidung her, denn alles und am besten gleich, geht nun mal nicht. 😉

Ein wirklich hilfreicher Aspekt, um einen Entscheidung zu treffen ist, Dir vorher klar zu machen, was es nicht sein soll. Denn häufig ist es so, dass uns nicht die Ideen fehlen, sondern wir – im Gegenteil – zu viele Ideen haben.

Mit dieser Übung kannst Du das für Dich eingrenzen: Halte bewusst inne, schau zurück auf das was war und ziehe eine Bilanz (des letzten Jahres). Schätze ab, ob Du Deinen Teil bisher gut getan hast. Denn nicht alles liegt in unserer Macht oder lässt sich von uns bestimmen und regeln.

Dann geh einen Schritt weiter und überlege Dir konkret, was Du nicht mehr willst, wovon Du weniger willst, was Du vielleicht komplett abschneiden oder zurücklassen willst.

Nimm Dir Zeit, das zu reflektieren. Noch musst Du nichts entscheiden, aber mach Dir schon mal ein paar Gedanken.

Diese Übung beschreibe ich Dir ausführlicher in meinem Blogartikel mit Video: Was lässt Du weg, um Dein Vorhaben umzusetzen?

Zum Dritten: Bring alles zusammen und „mach es rund“.

Mit dieser zusammenfassenden Reflexionsfrage kannst Du Dein visionäres Vorhaben dann „rund machen“: „Angenommen, es hat sich in ca. 2 Jahren mit Deinem Vorhaben alles so entwickelt, wie Du Dir das wünschst und vorstellst.“

  • Was hat sich dann grundlegend in Deinem Leben verändert?
  • Wovon hast Du dann weniger in Deinem Business-Leben? Was beschäftigt oder belastet Dich dann weniger? Welche Tätigkeiten, Menschen, Dinge, Gefühle, Zweifel, Zwänge usw.
  • Wovon hast Du deutlich mehr in Deinem Business und Deinem Leben?

Nimm´ Dir dafür ungestört Zeit, geh´ an Deinen Lieblingsplatz und schreib´ einfach mal alles auf, was „aus Dir raus will“. Völlig unzensiert und frei, lange zu grübeln brauchst Du nicht.

Was Dir zusätzlich helfen kann: Frag Dich (gerne auch mehrmals hintereinander) „Wozu?“ Du Dein Vorhaben verwirklichen willst. Frag „Wozu?“ und nicht „Warum?“, das liefert Dir bessere, weil tiefgründiger und motivierende Antworten.

Lass ein wunderschönes, strahlendes Zukunftsbild vor Deinem inneren Auge entstehen.

Jetzt kannst Du entscheiden, welches visionäre Vorhaben Du in den nächsten Wochen und Monaten umsetzen willst.

Wie Du am besten loslegst und welche Schritte Du nacheinander gehen solltest, erläutere ich Dir gerne in meiner Webinar-Reihe. 😉

Meld´ Dich auch dann an, wenn Du keine Zeit hast, live dabei zu sein. Die Video-Aufzeichnungen der Webinare stehen Dir eine ganze Zeit lang zur Verfügung.

Sei ganz Du selbst, ständig!
Deine Dagmar


kostenlose Webinar-Reihe: „think big – start small – ​Wie Du in Deiner Selbstständigkeit ein visionäres Vorhaben erfolgreich umsetzt.“

Wenn Du vor der Frage stehst, ob und wie Du ein für Dich neues Vorhaben in Deiner Selbstständigkeit angehen sollst, dann nimm an meiner 3-teiligen Webinar-Reihe teil. Ich erläutere Dir ein bewährtes Schritt-für-Schritt-System und gehe auf mein Motto ein: Mit Kopf, Herz & Bauch gelingt es Dir!


P.S.: Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich sehr über eine Weiterempfehlung!

Herzlichen Dank für´s teilen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.