Wie Du wirkungsvolle Affirmationen entwickelst, die Dir als Unterstützung für Dein Vorhaben wirklich weiter helfen.

Affirmationen richtig formulieren

Affirmationen sind beliebt, es gibt unzählige davon. Kurz gesagt sind Affirmationen positive Glaubenssätze, Du kannst sie auch Kraft-Sätze oder selbstbejahende Sätze nennen.

Wobei können Dir Affirmationen helfen?

Sie können Dir helfen, neue und/oder Dich stärkende Überzeugungen zu entwickeln, Verhaltensmuster zu ändern, ein neues Vorhaben anzugehen oder etwas Neues zu beginnen, dran zu bleiben oder weiterzumachen, auch wenn´s schwierig wird oder Deine Ziele zu erreichen.

Mit Affirmationen nutzt Du die Kraft Deiner Gedanken. Wenn Du beginnst, dauerhaft Deine Gedanken durch Affirmationen zu ändern, dann ändern sich nach und nach auch Dein Verhalten und Deine Gefühle. Denken, Fühlen und Handeln hängen zusammen und beeinflussen sich gegenseitig.

Du kannst Dich in gewisser Weise neu „konditionieren“.

Der häufigste und schwerwiegendste Fehler beim Verwenden von Affirmationen

Der häufigste und schwerwiegendste Fehler beim Verwenden von Affirmationen ist, von Anderen vorgegebene Sätze einfach zu übernehmen. Sei es von Kollegen oder Freunden, von Kalenderblättern, von „Experten“ oder sonstigen Vorbildern.

Du übernimmst zum Beispiel einfach Sätze wie diesen hier:

„Alles was Du Dir vorstellen kannst, kannst Du auch erreichen!“ – Walt Disney

"Alles was Du Dir vorstellen kannst, kannst Du auch erreichen!" – Walt Disney Klick um zu Tweeten

Vielleicht weil er Dir gut gefällt, vielleicht weil Du gerne Mickey Maus und Donald Duck gelesen hast oder Dir Walt Disney als Person einfach sympathisch ist. Vielleicht auch weil Du Dir gerade vorgenommen hast, etwas Konkretes zu erreichen.

Wenn der Satz wirklich gut für Dich passt, ist das an sich kein Problem. Doch genau hier lauert die Gefahr.

Passt dieser Satz wirklich für Dich?

Fremde Affirmationen können sich negativ auf Dich und Dein Vorhaben auswirken.

Wenn Du Dir täglich oder gar mehrfach täglich Affirmationen vorsagst, die jemand anderes erfunden hat, läufst Du Gefahr, Dir etwas Fremdes „einzuverleiben“. Wie einen Parasiten oder Alien. Das ist zum einen niemals (psychisch) „gesund“. Zum anderen kann es genau das Gegenteil von dem bewirken, was Du mit der Affirmation eigentlich bewirken willst, Dich hemmen oder Dir sogar schaden.

Warum ist das so?

Jeder Mensch ist individuell

Jeder Mensch ist individuell, mit eigener Geschichte, eigenen Stärken und eigenen Schwächen, Vorlieben, Befürchtungen, Erfahrungen, Zukunftswünschen, etc.

Jeder Mensch reagiert auf Wörter oder Sätze ganz individuell. Worte lösen ganz unterschiedliche Assoziationen aus.

Frag mal in Deinem Freundeskreis genau nach, welche Assoziationen die Leute zu einem bestimmen Wort haben. Also nicht, was das Wort bedeutet, sondern, welche Erfahrungen, Gefühle oder Gedanken sie damit assoziieren. Wenn Du wirklich genau  (also nicht allzu oberflächlich) nachfragst und die Leute ehrlich sind, bekommst Du bei 10 befragten Personen garantiert 10 unterschiedliche Antworten.

So ist das auch mit den Sprüchen, die Du eigentlich in bester Absicht von jemand anderem übernimmst. Deine Assoziationen sind garantiert andere, als die der Person, die den Spruch geschrieben hat.

Doch das ist noch nicht alles!

Wörter lösen ganz unterschiedliche Gefühle aus.

Wörter haben auch immer eine Gefühls-Komponente – sie lösen ganz unterschiedliche negative wie positive Gefühle in uns aus. D.h. Wörter und Sprüche haben immer einen individuellen, emotionalen Anteil, eine sogenannte „Affektbilanz“.

Sie machen also etwas mit Dir: Sie bewirken Emotionen, Gefühle und Körperempfindungen.

Diese können rein positiv oder rein negativ sein. Sie können aber auch beides gleichzeitig sein – positiv und negativ. Das ist völlig normal und ganz richtig, denn wir nehmen diese Gefühle sozusagen mit unterschiedlichen „Sinnes-Organen“ wahr. Die Neurowissenschaften haben gezeigt, dass wir sie in verschiedenen Hirn-Arealen wahrnehmen und verarbeiten.

Ein einfaches Beispiel: Fühle mal bei dem Wort „Eltern“ in Dich rein.

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Menschen löst dieser Begriff gleichzeitig positive wie auch negative Gefühle aus. Bei Dir auch? 😉

Wenn eine Affirmation für Dich wirkungsvoll sein soll, dann muss sie Deine eigene sein!

Wenn Du also wirklich die unbestrittene Kraft einer Affirmation für Dich nutzen willst, dann muss es unbedingt Deine eigene sein.

D.h. sie muss zu Dir passen. Sie muss ausschließlich positive Assoziationen bei Dir hervorrufen. Und zwar nicht nur der Satz an sich, sondern jedes einzelne Wort.

Umso mehr gilt das für die Gefühle und Körperempfindungen, die der Spruch bei Dir auslöst. Sind die wirklich positiv? Reagierst Du wirklich mit positiven Gefühlen auf das, was Du da vor Dich hinsagst?

Das herauszufinden bedarf wahrscheinlich ein wenig Übung. Und ein wenig zeitlichen Aufwand, der sich aber allemal lohnt.

Denn wenn Du einen zu Dir passenden Satz gefunden hast, dann wirkt er auch wirklich positiv auf Dich. Im anderen Fall kann er Dich dagegen lähmen, blockieren, einengen oder gar ganz verhindern, dass Du damit das erreichst, was Du eigentlich bezwecken willst.

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, wie Du Deine eigene Affirmation entwickelst, die wirklich positiv für Dich wirkt, lade ich Dich herzlich zu meinem Webinar „Wirkungsvolle Affirmationen als Unterstützung für Dein Vorhaben nutzen.“ ein:

Dort lernst Du, wie Dir Affirmationen helfen können (und wobei nicht 😉 ) und warum es so wichtig ist, die eigene Affirmation zu finden. Ich stelle Dir eine einfache Möglichkeit vor, wie Du Deine eigene wirkungsvolle Affirmation entwickelst und nenne Dir die Fehler, die Du vermeiden solltest!

Hier gelangst Du zur Anmeldeseite für das Webinar. Solltest Du am live-Webinar nicht teilnehmen können – melde Dich dennoch an, ich werde eine Aufzeichnung zur Verfügung stellen.

Sei ganz Du selbst, ständig!
Deine Dagmar


Gratis-Webinar - wirkungsvolle Affirmationen für Business-Vorhaben

Gratis-Webinar
Wenn Du lernen willst, warum es wichtig ist, Deine eigene Affirmation zu nutzen, wie Du diese auf einfache Weise entwickelst und auf welche Dinge Du unbedingt achten solltest, dann nimm an meinem Webinar teil. Hier gelangst Du zur Anmeldeseite.

P.S.: Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich sehr über eine Weiterempfehlung!


Herzlichen Dank für´s teilen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.