Ein Solo-Business braucht Dich als ganze Persönlichkeit mit Kopf, Herz und Bauch…

Ein Solo-Business braucht Dich als ganze Persönlichkeit mit Kopf, Herz und Bauch…

Viele Business-Strategie-Bücher und –Experten geben den Rat der „opportunity recognition“. D.h. sie schlagen vor, man solle eine Gelegenheit erkennen und dann beim Schopfe greifen. Das wird als „schlaues“ unternehmerisches Handeln dargestellt.

Der „homo oeconomicus“ ist ein alter Hut, den es im Grunde nie gegeben hat.

Doch so gut wie nie wird danach gefragt, ob diese tolle Gelegenheit denn auch zur Person bzw. zur Persönlichkeit passt. Ich weiß nicht, ob das was mit dem lange in der BWL propagierten „homo oeconomicus“ zu tun hat, der wir angeblich sind. (Dieses Modell ist übrigens längst überholt; nicht nur durch neue Ergebnisse der Neurologie und des Neuromarketings ).

Oder einfach daran, dass immer noch die gängige Meinung vorherrscht: Emotionen und Persönlichkeit hätten im Business nichts zu suchen, wären gar unprofessionell. Dein „Ich“ sollst Du am besten an der Eingangstür abgeben und wie einen Mantel an den Nagel hängen, bis Du abends wieder nach Hause gehst. Dann kannst Du es (ihn) gern wieder anziehen.

Wie auch immer: Ich bin da ganz anderer Meinung!
Ein Solo-Business braucht Deine ganze Persönlichkeit! Mit Kopf, Herz & Bauch!

Ein Solo-Business braucht Deine ganze Persönlichkeit! Mit Kopf, Herz und Bauch! Klick um zu Tweeten

Auf eine Gelegenheit aufzuspringen ist kein Weg zu einem langfristig gelingenden Business.

Und auch nicht der, einfach alte Muster oder Vorgaben zu übernehmen und damit in der alten Selbstständigkeitsfalle zu landen.

Auf den Unterschied zwischen „modernem“ Unternehmertum (Entrepreneurship) mit vielfältigen Möglichkeiten und „alter“ Selbstständigkeit habe ich schon in meinem Artikel: be an entrepreneur – nicht selbst & ständig hingewiesen.

Dort ist auch ein Video verlinkt, in dem Prof. Faltin und Carsten Hokema darüber diskutieren, dass es Hartnäckigkeit braucht, ein Business aufzubauen! Nicht theoretisch sondern an Hokema´s ganz konkretem Beispiel seines eigenen Business.

Um ein gelingendes Business aufzubauen brauchst Du Hartnäckigkeit

Hartnäckig kannst Du aber nur dann sein, wenn Dein Geschäftsmodell eben zu Dir, Deinen Vorstellungen, Deinen Stärken, Deinen Emotionen etc. passt. Nur dann hast Du die Energie dafür und kannst auch gut Tiefphasen aushalten, wenn es (noch) nicht so läuft oder noch nicht so gut passt (Stichwort: Ambiguitätstoleranz ).

Herauszufinden, was zu Dir passt, das dauert allerdings eine Weile und kann auch mal den ein oder anderen lehrreichen Umweg beinhalten.

So wie ein Künstler halt auch erst zu seinem Stil finden muss (das ist ein Vergleich von Prof. Faltin, der in seinem Entrepreneurship Campus von dem Konzept “Gründen mit Komponenten“ auch immer von „konzept-kreativen“ gar künstlerischen Geschäftskonzepten spricht, die zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeführt werden müssen).

Wie Du meiner Meinung nach vorgehen kannst, erläutere ich Dir hier stichpunktartig

Meine Philosophie / Herangehensweise

  • Kopf, Herz & Bauch –> alles muss berücksichtigt und in Einklang gebracht werden = Gesamtkonzept
  • zentrales Element: Deine Persönlichkeit
  • Nur wenn Dein Business auf Dich abgestimmt ist, kann es langfristig gut funktionieren!
  • Warum?
  • alles andere sind kraft- und energieaufwendige Kompromisse –> Wertekonflikte, Vergeudung Deiner Stärken & Talente, „Leben als Avatar“
  • Jeder Mensch ist einzigartig
  • Zentral: Wer bin ich? & Wer will ich werden?
  • Denn: Business-Auf- und Ausbau = Persönlichkeitsentwicklung
  • Herausfinden, was für Dich richtig und sinnvoll ist!

Kopf = Strategie

  • individuelle Ideen / Geschäftsideen
  • Entwicklung von zielführenden Strategien
  • langfristige Planung
  • schrittweise Vorgehen
  • klare Angebote

Herz = Liebe = Kundenbedürfnisse

  • Wofür brennst Du? Was begeistert Dich?
  • Was willst Du in der Welt verändern?
  • Welche Kunden liebst Du?
  • Welche Bedürfnisse haben Deine Lieblingskunden?
  • Wie kannst Du diesen Kunden weiterhelfen?

Bauch = Werte, Gefühle und Intuition

  • Was sind Deine prägenden Werte?
  • Welche Vision hast Du für Dein Business?
  • Wie agierst und handelst Du?
  • Was fühlt sich für Dich gut an? Was nicht?
  • Was sagt Dir Dein Bauch? = Deine Intuition

Deine Persönlichkeit = das alles verbindende Element

  • Wo kommst Du her?
  • Wer bist Du?
  • Was macht Dich aus?
  • Wer willst Du werden?
  • Wozu machst Du das Ganze?

Mein Vorschlag für Dein Vorgehen?

  • Klar machen, wie wichtig und essenziell eine Strategie und damit eine passende Positionierung ist
  • Achtung: Positionierung ist kein „Allheilmittel“ mit der Du automatisch Kunden anziehst –> auch hier gilt wieder: Du musst etwas tun, nämlich Dein Gesamtkonzept in Dein Marketing umsetzen
  • Informieren, beschäftigen, auseinandersetzen –> beginne damit, eigene Positionierung zu entwickeln oder weiter auszuarbeiten
  • Vorsicht: viele Bücher für Unternehmen geschrieben –> nicht 1:1 auf Solo-Business anwendbar

Sinnvoller Aufbau / sinnvolle Herangehensweise

Schritt 1) Kernthema finden: Was ist das, worum es Dir im Kern in Deinem Business geht? ≠ Selbstverwirklichung um des Selbstzwecks willen –> Dein Thema muss auch immer relevant für andere sein

Schritt 2) Starke Vision entwickeln: Wo willst Du hin? Was willst Du bewirken? Was soll sich durch Dein Tun verändern? –>  zieht Dich magisch an / gibt Dir Kraft und Deine Richtung vor / ist Grundlage für alle Deine Entscheidungen

Schritt 3) (erst dann!) konkrete Positionierung-Strategie erarbeiten = Dein Geschäftsmodell rund machen

  • Häufig beobachtete Falle: Elevator Pitch formulieren wollen bevor Gesamtkonzept klar ist –> das kann nicht klappen!
  • schrittweise vorgehen: es entwickelt sich weiter –> die wichtigsten Erkenntnisse bekommst Du durchs Tun und Ausprobieren (u.a. Kundenfeedback) = kontinuierlicher Prozess (ein Business-Leben lang)

Optimaler Zeitpunkt um zu beginnen

  • Optimaler Zeitpunkt um zu beginnen ist JETZT
  • Egal wo Du stehst, fang an!
  • Strategische Arbeit wird Dich immer begleiten, sich weiter entwickeln, runder und stimmiger werden –> Entwicklungs-Prozess

Tu was, dann tut sich was!
Deine Dagmar


Dagmar Ruth Vogel - Unternehmergeist staerken - useletter abonnierenMöchtest Du weitere Tipps & Anregungen, wie Du Deinen Unternehmergeist stärkst und Deine Projekte entschieden umsetzt!?
In meinem Useletter bekommst Du sie automatisch zugeschickt.

Trag Dich einfach ein!


P.S.: Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich sehr über eine Weiterempfehlung!

Herzlichen Dank für´s teilen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.