Alle reden über´s Planen! Was, wenn ich keinen Plan habe?

Du willst Deine Selbstständigkeit planen? Am besten langfristig. Weißt aber nicht wie! Dann liegt es vielleicht daran, dass Du den ersten wichtigen Schritt übersprungen hast. Nämlich Dich zu fragen:

Warum bin ich selbstständig? Was will ich überhaupt erreichen?

Klingen diese Fragen komisch für Dich? Oder gar unsinnig? Dann frage ich Dich gleich noch etwas: Wie lautet denn Deine konkrete Antwort? Hast Du eine?

Geld verdienen wollen wir alle! Das ist kein Grund und auch kein Ziel! Das wird quasi gleich mitgeliefert, wenn Du Dich selbstständig machst. Auch die Höhe Deines Einkommens oder der Wunsch „erfolgreich sein“ ist nicht zwingend genug. Auch das muss sich einstellen, damit Dir nicht die Energie ausgeht oder Du Pleite gehst.

Du musst vielmehr Antworten auf folgendes haben:

  • Was ist Deine Vision?
  • Was willst Du erreichen?
  • Wer willst du werden?

Wenn Du Dir nicht konkret vorstellen kannst wo es hingehen soll, wirst Du auch nie dort ankommen, wo Du eigentlich hin willst. Stell Dir konkret vor, wie Du in Zukunft unternehmerisch tätig sein willst.

Wie soll Dein Leben in den nächsten Jahren aussehen?

  • Wo siehst Du Dich in 6 und wo in 9 Jahren?
  • Was wird sich dann verändert haben?
  • Was wirst Du erreicht haben?
  • Wer wirst Du sein?

Wo soll Deine unternehmerische Reise hingehen?

Du kannst Deine berufliche Tätigkeit planen wie eine Reise. Erst musst Du wissen, in welches Land es überhaupt gehen soll. Dann erst kannst Du Deine Reise gezielt vorbereiten und planen. Wenn Du aber nicht weißt, ob es nach Thailand, in den Regenwald gehen soll oder nach Grönland auf den Gletscher. Wie willst Du dann die richtige und entsprechende Kleidung und das passende Equipment (Sonnenschirm oder Eispickel) auswählen und einpacken.

Klar kannst Du auch alles mitnehmen. Wenn es Dir möglich ist 5 Koffer und entsprechendes Zusatzgepäck zu transportieren, kannst Du Dich auch für alle Eventualitäten wappnen. Das ist aber doch recht beschwerlich, aufwendig und teuer.

Pack Deine Koffer nicht zu voll! Mit leichtem Gepäck reist es sich angenehmer und billiger.

Wäre es nicht viel einfacher, ganz gezielt und ausgewählt zu packen? Um nur leichte Koffer oder Rucksäcke tragen zu müssen? Um im Beispiel zu bleiben: Du kannst viel Geld und Mühen sparen, wenn Du Dich nicht gegen mögliche Tropenkrankheiten impfen lässt, die es in Grönland ja  gar nicht gibt!

Durch die gezielte Auswahl von Ratgebern kannst Du Deine Reise viel leichter vorbereiten. Dann musst Du nicht hunderte Seiten über verschiedene Teile der Erde, unterschiedliche Kulturen, extreme Wetterverhältnisse oder auch gefährliche Tierarten lesen und Dir merken.

Ich glaube Du hast verstanden, was ich mit diesem Bild meine und verdeutlichen will. Oder?

Werde ganz konkret: Willst Du zukünftig allein oder im Team arbeiten?

Und jetzt zurück zu dem, wie Du selbstständig tätig sein willst.
Wie machst Du es da? Wählst Du gezielt aus oder triffst Du erst mal für alles Vorsorge und bereitest Dich auf möglichst viele Eventualitäten vor?

Wenn Du noch unerfahren im Planen Deiner Aktivitäten bist, dann ist dies Dein erster Schritt: Überleg Dir ganz konkret, wo Du überhaupt hin willst.

  • Bist Du derzeit allein tätig? Soll das so bleiben?
  • Willst Du Mitarbeiter? Wenn ja, wann und wie viele und wofür?
  • Wenn Du zukünftig keine Mitarbeiter haben willst, wie soll sich Deine Geschäftstätigkeit so weiter entwickeln, dass Du es alleine stemmen kannst? Welche konkrete Hilfe bräuchtest Du dann? Wer kann Dich unterstützen?

Niemand schafft alles allein und sollte es auch nicht machen. Es ist viel schlauer Spezialisten für bestimmte Dinge anzuheuern, die die entsprechenden Aufgaben viel besser können als Du. EDV, Steuern, Recht, sind nur ein paar erste einleuchtende. Doch wie sieht es mit den anderen Arbeitsbereichen aus? Ist es möglich, dass jemand anderes wiederkehrende Aufgaben für Dich verwaltet? Oder Deine Routinearbeiten organisiert? Kommt eventuell ein Assistent in Frage? Wer könnte Dir Aufgaben abnehmen?

Der Gedanke, jemanden dafür zu bezahlen, Dir diese Art von Arbeit abzunehmen, mag jetzt vielleicht noch völlig unrealistisch für Dich sein. Mitdenken solltest Du es dennoch schon einmal. Damit Du Dich zukünftig voll und ganz auf Deine Stärken und Deine Kunden konzentrieren kannst.

Schau auf das große Bild: Wie willst Du Dein Leben gestalten?

Auch über einen anderen Bereich solltest Du Dir schon mal Gedanken machen:

  • Willst Du Dein restliches Leben mit Deiner jetzigen Aufgabe verbringen?
  • Willst Du Deine Aufgaben kontinuierlich ausbauen und erweitern?
  • Oder willst Du Dein Unternehmen vielleicht irgendwann verkaufen?
  • Kannst Du Dir vorstellen später auch noch mal was ganz anderes zu machen oder hast Du Dein Ding gefunden, mit dem Du absolut glücklich bist?
  • Welche weiteren Teilbereiche und Aufgaben kannst Du Dir noch vorstellen?

Kann es sein, dass Du Dir etwas sehr verlockendes für Dein Leben vorstellen kannst? Auch wenn Du vielleicht noch gar nicht so recht weißt, wie und was das genau sein soll? Wie sieht Deine unternehmerische Zukunft aus? Ganz konkret in 6 und 9 Jahren?

Bleib bei Dir und Deinen Wünschen: Was willst Du?

Welche Wünsche und Träume hast Du, die Du Dir realisieren willst? Bildlich gesprochen: willst Du eher ein Haus bauen oder eine Brücke?

  • Was ist für Dich wirklich wichtig? Was total erstrebenswert.
  • Was unwichtig, auch wenn es andere vielfach tun?
  • Wie soll Dein Weg sein?
  • Wie genau gestalten sich Deine Arbeitszeiten? Am Tag? In der Woche? Im Monat? Aufs ganze Jahr betrachtet?

Hast Du schon den Ort gefunden an dem Du Dein Business leben willst? Geografisch geschehen?

Hast Du entsprechende Räume? Sind sie groß genug oder hast Du vor auch räumlich zu wachsen? Vielleicht brauchst Du ja auch unterschiedliche Räume für unterschiedliche Aufgaben. Oder es sollen zukünftig viel kleinere Räume oder gar wechselnde Orte werden, da Du komplett zeit- und ortsunabhängig arbeiten willst. Was genau stellst Du Dir vor?

Warum Du Dir Deine Selbstständigkeit langfristig vorstellen musst!

Der konkrete Schritt in die Selbstständigkeit ist erst der Anfang. Diesen zu machen war mutig und herausfordernd. Der Schritt zurück ist für Dich keine Option, auf der Stelle stehen und stagnieren aber auch nicht. Du hast Dir viel Mühe gegeben und Dich sehr angestrengt. Damit sich das auch lohnt und nicht umsonst war, muss Du Dich, Dein Angebot und Deine Methoden stetig weiter entwickeln und ausbauen.

Überlege Dir daher so genau wie möglich, wo Du hin willst. Am Anfang können Dich weg-von-Ziele motivieren. Irgendwann müssen es aber hin-zu-Ziele werden, damit Du vorankommst.

Die Fragen in diesem Blogartikel können Dir eine erste Richtlinie vorgeben. Wenn Du sie Dir beantwortet hast, kannst Du all Deine Aktivitäten danach ausrichten. Du hast eine fundierte Grundlage, um Dich zu entscheiden und nicht mehr oder möglichst wenig zu verzetteln. Wie ein Kompass kann Dich Deine Vision durch eine herausfordernde Selbstständigkeit navigieren. Dann weißt Du immer, wo es lang geht. Welcher Weg der richtige, welcher der falsche ist. Du merkst, ob Du zu weit von Deiner angepeilten Richtung abweichst und kannst korrigieren. Und Du bist in der Lage abzukürzen oder auch mal schneller voran zu kommen.

Schreibe Dir Deine Antworten unbedingt handschriftlich auf. Ein schön gebundenes Notizbuch eignet sich am besten, wenn Du Dir Deine Strategie überlegst. Was Du einmal aufgeschrieben hast, solltest Du nicht mehr löschen. Notiere Dir daher auch ein Datum dazu.

Du kannst das, was Du aufgeschrieben hast jederzeit verändern, korrigieren oder ergänzen. Aber es sollte noch zu lesen sein, damit Du weißt, wo Du her gekommen bist und wie Du Dich bereits weiter entwickelt hast.

Das motiviert enorm! Hoffentlich ganz häufig im positiven Sinn („Toll, was ich schon alles erreicht habe!“). Manchmal auch weil Du total unzufrieden bist, mit dem was Du bisher erreicht hast. Nutze diese Kräfte für Dich, um Deinen Weg zu gehen.

Mit ideenreichen Grüßen,
Deine Dagmar

Willst Du zukünftig automatisch über meinen neusten Blogartikel informiert werden?
Und weitere Tipps & Anregungen bekommen, wie Du Deinen Unternehmergeist stärken kannst?

Dann trag Dich für meinen Useletter ein.

 

P.S.: Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich sehr über eine Weiterempfehlung!

Herzlichen Dank für´s teilen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.