Was lässt Du weg, um Dich zu fokussieren?

fokussieren durch weglassen - 3-Schritte-Anleitung

Fokussiert zu arbeiten heißt: Nicht alles auf einmal machen (wollen).

Um bewusst auswählen zu können, auf was Du Deine Energie und Arbeitszeit fokussierst, überlege zuerst:

  • Was will ich nicht mehr?
  • Was will ich in Zukunft weglassen?
  • Wovon will ich weniger?
  • Was will ich komplett abschneiden?

Ich gebe Dir hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Du diese Fragen strukturiert reflektierst, um Dich auf die Dinge und Vorhaben zu fokussieren, die Dir wirklich wichtig sind und die Du in den nächsten Wochen anpacken und umsetzen willst!

Die 3 grundlegenden Schritte des Weglassens

#1 Deine Entwicklung: Welche Veränderungen hat die Arbeit an Deinen Vorhaben bisher bewirkt?

Denke zurück und betrachte Dein Leben vor einem, vor 3 und vor 6, vielleicht auch vor 9 Jahren. Was hat sich seitdem grundlegend für Dich geändert?

Wie haben sich folgende Bereiche für Dich entwickelt (damals – jetzt)? Was hat sich in den verschiedenen Bereichen getan?

  • Persönlichkeitsentfaltung & -wachstum
  • Gesundheit in Körper, Geist & Seele
  • Freude und Emotionen
  • Beziehungen, privat & beruflich
  • Lebenssinn / Lebensvision
  • Finanzen & Materielles
  • Aufgaben & berufliche Tätigkeiten

#2 Deine Basis: Welche Werte sind Dir wichtig?

Was ist Dir wichtig? Schreib alles auf, was Dir spontan einfällt und was Du für wichtig erachtest!

Wenn Du das gemacht hast, beantworte folgende Frage: Was ist Dir noch wichtig?

Gerade wenn Du Dich bisher noch nicht so intensiv mit Deinen Werten auseinandergesetzt hast, ist es wichtig, dass Du hier so viel aufschreibst wie möglich. Mach eine richtig große Liste!

Dann wähle aus oder fass zusammen: Welche 3 – 5 Werte sind die für Dich entscheidenden? Kannst Du diese in eine Reihenfolge bringen?

Nimm Dir dafür Zeit. Überlege das nicht nur einmal, sondern mehrfach. An verschiedenen Tagen, in verschiedenen Stimmungen, zu verschiedenen Situationen.

So findest Du heraus, welche Werte immer wieder auftauchen, also ganz besonders wichtig für Dich sind.

Nach diesen Werten müssen Deine Vorhaben ausgerichtet sein, damit Du zum einen nicht auf innere Widerstände stößt und zum anderen etwas hast, was Dich langfristig mit Freude erfüllt, wenn Du es tust.

Wenn Du magst, beantwortest Du Dir (für Deine eigene Motivation) noch diese Frage: „Warum wird es die Welt bereichern, wenn mein zentraler Wert in 30 Jahren eine maßgebliche Rolle spielen wird?“

#3 Dein Nein: Was willst Du nicht mehr in Deinem Leben? Was soll sich verbessern?

  • Welche Dinge, Umstände, Tätigkeiten, Personen oder Aufgaben möchtest Du nicht mehr haben oder tun?
  • Was in Deinem Leben stört Dich?
  • Wovon willst Du weniger?
  • Was willst Du loswerden?
  • Was schneidest Du bewusst ab?

Wiederhole diese 3 Schritte immer mal wieder. Dadurch wird Dir immer klarer, was Du weglassen musst, um mehr Raum und größere Freiheit für das zu haben, was Du wirklich tun willst!

Deine Dagmar Ruth


Hat Dir der Artikel gefallen? Dann könnten Dich auch diese interessieren!

{"email":"Deine eMail-Adresse ist nicht korrekt","url":"Das scheint keine Webseiten-Adresse zu sein","required":"notwenige Felder bitte ausfüllen"}

Lebe DEIN Leben - nicht irgendeins!

Abonnier‘ meinen Useletter und ich schicke Dir Inspiration, Motivation und kleine Kunst-Kniffe, wie Du Dein Leben nach Deinen Vorstellungen gestaltest.

Als Willkommensgruß sende ich Dir eine 3-teilige eMail-Serie. Hin und wieder informiere ich Dich auch über meine Coaching-Programme.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden:
per Link, per E‑Mail oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten.